Arbeitsvisum

Erwerbstätigkeit im Rahmen des nationalen Wiederaufbaus:

Erforderliche Unterlagen:

  • An das Generalkonsulat der Republik Angola in Frankfurt am Main, gerichtetes Schreiben des Arbeitsgebers zwecks Beantragung des Visums, nebst Kopie an die zuständige angolanische Behörde für Migration und Ausländer-SME. Nachstehende Angaben zum Begünstigten sollten enthalten sein:
  • Formular, in Blockschrift ausgefüllt und vom Antragssteller oder Begünstigten unterschrieben.
          
      • Vollständiger        Name;
      •   
      • Staatsangehörigkeit;
      •   
      • Eltern        (Name und Staatsangehörigkeit);
      •   
      • Geburtsdatum;
      •   
      • Nummer-und        Gültigkeitsdatum  des Reisepasses;
      •   
      • Beruf        und auszuführende Tätigkeit.

 

  • Schul- und Arbeitszeugnisse, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung vom Landgericht;

 

  • Führungszeugnis, ausgestellt durch die zuständigen Behörden des Herkunftslandes oder des Landes des ständigen Wohnsitzes, mit Übersetzung ins Portugiesische und ordnungsgemäßer Beglaubigung vom Landgericht;

 

  • Stellungnahme des zuständigen Ministeriums;

 

  • Ärztliches Attest des Herkunftslandes, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung vom Landgericht;

 

  • Aktueller Nachweis über die geleisteten Steuerzahlungen;

 

 

 

 

  • Curriculum Vitae,  nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung Vom Landgericht;

 

  • Lebenslauf, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung, vom Landgericht;

 

 

  • Stellungnahme des Ministeriums des öffentlichen Dienstes, der Arbeit und Sozialversicherung-MAPESS,  falls es sich um öffentliche Einrichtungen oder Unternehmen handelt bzw. Stellungnahme der zuständigen Stelle, falls es sich um private Einrichtungen oder Unternehmen handelt;

 

  • Ablichtung des Staatsanzeiger in dem die Gründung des Unternehmens veröffentlicht wurde;

 

  • Ablichtung der Genehmigung zur wirtschaftlichen Tätigkeit (Von  Handelsministerium und Industrieministeriums);

 

  • Aktueller Nachweis über die geleisteten Steuerzahlungen;

 

  •  Original und Ablichtung des Reisepasses, d.h. der Datenseite und der Inhaltsseiten aus denen
    • Reisebewegungen ersichtlich sind;

 

  • Drei aktuelle  biometrische Passfotos.

 

  • Nachweis über die Zahlung der Gebühren für das beantragte Visum.

 

 

 

 

2- Erwerbstätigkeit im Öl- und Bergbausektor

Erforderliche Unterlagen:

 

  • An das Generalkonsulat der Republik Angola in Frankfurt am Main, gerichtetes Schreiben des Arbeitsgebers zwecks Beantragung des Visums, nebst Kopie an die zuständige angolanische Behörde für Migration und Ausländer-SME. Nachstehende Angaben zum Begünstigten sollten enthalten sein:
  • Formular, ausgefüllt in Blockschrift und vom Antragssteller oder Begünstigten unterschrieben.
          
      • Vollständiger Name;
      •   
      • Staatsangehörigkeit;
      •   
      • Eltern (Name und Staatsangehörigkeit);
      •   
      • Geburtsdatum;
      •   
      • Nummer ,Gültigkeit und Ausstellungsort des        Passes;
      •   
      • Beruf und auszuführende Tätigkeit.

 

  • Arbeitsvertrag oder Arbeitsvermittlungsbescheinigung;

 

  • Schul- und Arbeitszeugnisse, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung vom Landgericht;

 

  • Führungszeugnis, ausgestellt durch die zuständigen Behörden des Herkunftslandes oder des Landes des ständigen Wohnsitzes, mit Übersetzung ins Portugiesische und ordnungsgemäßer Beglaubigung vom Landgericht;

 

  • Stellungnahme des zuständigen Ministeriums;

 

  • Ärztliches Attest des Herkunftslandes, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung vom Landgericht;

 

 

  • Aktueller Nachweis über die geleisteten Steuerzahlungen;

 

 

 

 

  • Curriculum Vitae,  nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung Vom Landgericht;

 

  • Lebenslauf, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung, vom Landgericht;

 

 

  • Stellungnahme des Ministeriums des öffentlichen Dienstes, der Arbeit und Sozialversicherung-MAPESS,  falls es sich um öffentliche Einrichtungen oder Unternehmen handelt bzw. Stellungnahme der zuständigen Stelle, falls es sich um private Einrichtungen oder Unternehmen handelt;

 

  • Ablichtung des Staatsanzeiger in dem die Gründung des Unternehmens veröffentlicht wurde;

 

  • Ablichtung der Genehmigung zur wirtschaftlichen Tätigkeit (Von  Handelsministerium und Industrieministeriums);

 

  • Aktueller Nachweis über die geleisteten Steuerzahlungen;

 

  •  Original und Ablichtung des Reisepasses, d.h. der Datenseite und der Inhaltsseiten aus denen
    • Reisebewegungen ersichtlich sind;

 

  • Drei aktuelle  biometrische Passfotos.

 

  • Nachweis über die Zahlung der Gebühren für das beantragte Visum.

 

 

 

 

3- Erwerbstätigkeit in einem vorstehend noch nicht genannten Sektor:

Erforderliche  Unterlagen:

 

  • An das Generalkonsulat der Republik Angola in Frankfurt am Main, gerichtetes Schreiben des Arbeitsgebers zwecks Beantragung des Visums, nebst Kopie an die zuständige angolanische Behörde für Migration und Ausländer-SME. Nachstehende Angaben zum Begünstigten sollten enthalten sein:
  • Formular, ausgefüllt in Blockschrift und vom Antragssteller oder Begünstigten unterschrieben.
          
      • Vollständiger Name;
      •   
      • Staatsangehörigkeit;
      •   
      • Eltern (Name und Staatsangehörigkeit);
      •   
      • Geburtsdatum;
      •   
      • Nummer ,Gültigkeit und Ausstellungsort des        Passes;
      •   
      • Beruf und auszuführende Tätigkeit.

 

  • Arbeitsvertrag oder Arbeitsvermittlungsbescheinigung;

 

  • Schul- und Arbeitszeugnisse, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung vom Landgericht;

 

  • Führungszeugnis, ausgestellt durch die zuständigen Behörden des Herkunftslandes oder des Landes des ständigen Wohnsitzes, mit Übersetzung ins Portugiesische und ordnungsgemäßer Beglaubigung vom Landgericht;

 

  • Ärztliches Attest des Herkunftslandes, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung vom Landgericht;

 

  • Aktueller Nachweis über die geleisteten Steuerzahlungen;

 

 

 

 

  • Curriculum Vitae,  nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung Vom Landgericht;

 

  • Lebenslauf, nebst Übersetzung ins Portugiesische und entsprechender Beglaubigung, vom Landgericht;

 

 

  • Stellungnahme des Ministeriums des öffentlichen Dienstes, der Arbeit und Sozialversicherung-MAPESS,  falls es sich um öffentliche Einrichtungen oder Unternehmen handelt bzw. Stellungnahme der zuständigen Stelle, falls es sich um private Einrichtungen oder Unternehmen handelt;

 

  • Ablichtung des Staatsanzeiger in dem die Gründung des Unternehmens veröffentlicht wurde;

 

  • Ablichtung der Genehmigung zur wirtschaftlichen Tätigkeit (Von  Handelsministerium und Industrieministeriums);

 

  • Aktueller Nachweis über die geleisteten Steuerzahlungen;

 

  •  Original und Ablichtung des Reisepasses, d.h. der Datenseite und der Inhaltsseiten aus denen

             Reisebewegungen ersichtlich sind;

 

  • Drei aktuelle  biometrische Passfotos.

 

  • Nachweis über die Zahlung der Gebühren für das beantragte Visum.

 

 

 

Alle Vorgänge müssen per Überweisung auf das folgende Bankkonto bezahlt werden:

 

Generalkonsulat der Republik Angola

Deutsche Bank

IBAN: DE86 1007 0000 0064399901

BIC: DEUTDEBBXXX

Verwendungszweck: Arbeitsvisum

Anmerkungen:

 

 

1- Dieses Visum wird zur vorübergehenden Ausübung einer Erwerbstätigkeit  gewährt.

 

2- Das Visum muss innerhalb von 60 Tage nach Ausstellungsdatum verwendet werden und gilt für 12 Monate Aufenthalt in der Republik Angola. Es darf zwei Mal verlängert werden.

3- Bei Schul-und Berufszeugnissen (Diplom und Zertifikate), müssen wir zuerst die Bestätigung auf die Echtheit des Dokuments, der herausgebende Stelle einholen, was zum Verzug bei der Bearbeitung führen kann.

4- Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

 

5-  Die Nichterfüllung einer der Punkte kann zur Ablehnung des Verfahrens führen.

 

6- Sofern erforderlich, behält das Generalkonsulat das Recht, die Vorlage weiterer Dokumente zu verlangen oder den Antragssteller zu einem persönlichen Interview/Gespräch einzuladen.

 

 

 

 

Öffnungszeiten: 09.00- 13.30 Uhr

 

Bearbeitungszeit: 1-2 Monate

 

Gebühr:€ 1000,00 (Eintausend Euro)